Was ist Indisches Sandelholz?

Das Indische Sandelholz (lat. santalum album) ist ein mittelgroßer, immergrüner und tropischer Hartholzbaum der Santalaceae-Familie (Sandelholz-Gewächse), der bis zu 20 Meter groß wird. Sandelholzbäume kommen vor allem in Indien, Indonesien, Australien, Papua-Neuguinea, im südlichen Afrika und auf einigen Pazifischen Inseln vor. Das größte Vorkommen an wildwachsendem Indischen Sandelholz gibt es in Indien in den Bundesstaaten Karnataka, Kerala und Tamil Nadu im Süden Indiens. 

Der Santalaceae-Familie gehören weltweit noch 15 weitere Sandelholz-Baumarten an (z.B. auch der Australische Sandelholz-Baum – lat. santalum spictatum), von denen die meisten ätherisches Öl enthalten. Der Öl-Gehalt und die Qualität variieren jedoch stark von Art zu Art, wobei der Indische Sandelholz-Baum der mit Abstand hochwertigste und wertvollste unter ihnen ist.

Der Indische Sandelholz-Baum ist semi-parasitär. Das bedeutet, dass er für sein Wachstum auf in seiner Nähe wachsende Bäume und Sträucher angewiesen ist. Der Sandelholz-Baum verbindet sich mit den Wurzeln dieser sogenannten Wirtspflanzen, um sich so mit Nährstoffen und Wasser zu versorgen. Idealerweise wird Indisches Sandelholz während seiner verschiedenen Wachstumsphasen von unterschiedlichen Wirtspflanzen versorgt.

Zudem benötigt der Baum besondere Wachstumsbedingungen, um während seines Wachstums optimal gedeihen zu können:

  • Fruchtbare und zugleich poröse Erde
  • Ausreichende Bewässerung und Regenfälle
  • Subtropisches Klima
  • Geschützte Lage (z.B. vor Zyklonen und Überschwemmungen)

Ein Indischer Sandelholz-Baum besteht aus:

  • Kernholz, Wurzeln: Teile des Stammes, die das kostbare Öl enthalten
  • Splintholz: Peripherie des Stammes, die kein Öl enthält
  • Sonstige Baumteile: Zweige, kleine Äste, Kerne etc.

Ein Indischer Sandelholz-Baum wiegt auf den Plantagen unseres Asset-Partners Quintis bei der Ernte ungefähr 100 Kilogramm, wovon das Kernholz ca. 24 Kilogramm beträgt. Das Kernholz enthält wiederum ca. 3.7% Indisches Sandelholz-Öl.