Klarer Know-How-Vorsprung

Indisches Sandelholz ist sowohl in der freien Wildnis wie auch auf Plantagen eine äußerst anspruchsvolle Pflanze.

Weil der Baum so hohe Ansprüche an Wirtspflanzen, Klima und Bodenqualität stellt und das Vorhandensein einer ausreichenden Frischwasserversorgung voraussetzt, ist sein Anbau und seine Kultivierung auf Plantagen sehr forschungsintensiv und aufwendig. Ohne entsprechendes Know-How wird es nicht gelingen, Indisches Sandelholz erfolgreich anzubauen.

 

Unser Asset-Partner Quintis verfügt nicht nur über eine weltweit einzigartige Expertise im Anbau von Indischem Sandelholz, sondern auch in der Weiterverarbeitung zu Sandelholz-Öl und ist zudem der einzige
Anbieter von Sandelholz-Öl in pharmazeutischer Qualität (SAO).

Der Wissensvorsprung im Hinblick auf die Kultivierung, die Verwertung
und die Vermarktung
von Indischem Sandelholz wird auf mindestens
15 Jahre geschätzt.

Quintis investiert kontinuierlich und intensiv in die Forschung & Entwicklung, um die Aufzucht der Setzlinge, das Plantagen-Management, die Verarbeitungsprozesse sowie die Endmärkte zu optimieren.

Dieses Know-How, was sich Quintis in den letzten Jahrzehnten aufgebaut hat, ist eine große Markteintrittsbarriere für potentielle Wettbewerber.

Auch der wachstumsträchtige Pharma-Markt wird für potentielle Konkurrenten bis auf weiteres verschlossen bleiben, denn die Vermarktungsrechte von Indischem Sandelholz-Öl in pharmazeutischer Qualität (SAO) liegen exklusiv bei Santalis, dem Tochterunternehmen von Quintis.

 

Im nächsten Kapitel "Wertschöpfungskette" erfahren Sie mehr über den Plantagenan- und abbau sowie über die Weiterverarbeitung des Indischen Sandelholzes durch unseren Asset-Partner Quintis.